Hilfe für Umsiedler aus Wolnowacha

Die ganze letzte Woche arbeiten wir rund um die Uhr, um unseren Freunden und Volontären zu helfen, Menschen aus Wolnowacha zu holen und sie im nächsten Flüchtlingszentrum in Myrnograd unterzubringen.

Wir arbeiten vor Ort mit den Menschen, die wir schon lange kennen und denen wir vertrauen. Unsere Stiftung hat 850 Liter Benzin und 1300 Liter Diesel gekauft, um Menschen zu transportieren und Essen und Bedarfsartikel zu liefern.

Dank abgestimmten gemeinsamen Anstrengungen evakuieren unsere freiwillige Helfer bis zu 300 Menschen täglich aus Wolnowacha und umliegenden Dörfern. Flüchtlinge werden nach Myrnograd gebracht – zur nächsten Stadt, wo die Zentren errichtet werden, in welchen Menschen vorübergehend untergebracht sind und durch welche täglich bis zu 1000 Personen pro Tag kommen.

Dank eurer Unterstützung der Unterbringung für einige Tage der Menschen in den Flüchtlingszentren hat unsere Stiftung eingekauft: Lebensmittel (Gemüse, Graupen, Fleisch, Konserven), Hygieneartikel (Zahnbürsten und Zahnpasta), sowohl die Bedarfsartikel. Dafür haben wir 470 tausend Hrywnja ausgegeben.

Zur Zeit arbeiten wir daran, dass große Lieferungen humanitärer Hilfe, die vom Ausland unterwegs sind, zu den Flüchtlingszentren in Myrnograd weitergeleitet werden.

Osten der Ukraine ist der besondere Fokus unserer Tätigkeit, da sich dort besonders viele unserer Schützlinge und ihre Familien befinden, mit denen wir schon lange arbeiten.

Zur Zeit ist die Situation in Wolnowacha sehr schwierig. Die Stadt ist durch russische Besatzer fast komplett zerstört. Erwachsene, Kinder, alte Menschen sitzen wochenlang in den Kellern.

Wir sind unendlich dankbar für eure Unterstützung! Dank euch werden wir weiter den Zentren in Myrnograd helfen und die Umsiedler mit allem Nötigen versorgen.