Der elfte Kriegstag

Der Beschuss in einer Reihe ukrainischer Städte, darunter auch Wohngebäude, geht weiter.  Russische Truppen benutzen verbotene Sprengbomben und Streumunition.

Während des elftägigen Krieges von Russland gegen die Ukraine  nur in Region Charkiw wurden mindestens 194 Menschen durch Luftangriffe und Beschuss getötet.  Darunter sind fünf Kinder.

Seit der russischen Invasion in der Ukraine haben Besatzer mehr als 840 Kinder verletzt. Die Ärzte machen alle Bemühungen, um ihre Leben zu retten.

In Mariupol wurde der 18-monatliche Junge während des Beschusses gestorben. Der Verwundete wurde ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht gerettet werden.

Die russischen Besatzungstruppen verletzten das Abkommen über das Schweigeregime und feuerten auf Volnovakha, wo ein Hilfskonvoi eintreffen sollte.  Trotzdem wurden 400 Menschen evakuiert.

Die Besatzer sprengten eine Strecke in der Nähe von Irpen in der Region Kiew.  Zivilisten mussten mit Bussen evakuiert werden.

In Korosten wurden wegen des Beschusses 10 Privathäuser zerstört. Eine Person ist gestorben, 2 Menschen wurden verletzt. 5 Kinder wurden aus dem Keller gerettet.