Über uns

Seit 2015 hilft die Stiftung “Kinderstimmen” Kindern, die Opfer eines Krieges wurden. Heute, während der großflächigen Invasion Russlands in die Ukraine, helfen wir betroffen Kindern und Familien rund um die Uhr, erweisen dringende psychologische Hilfe, assistieren bei der Evakuierung.

Unser Ziel ist, die Bedingungen zu schaffen, unter welchen jedes Kind gehört wird und ihre Rechte geschützt werden.

Unsere Werte

Wir respektieren Würde und Rechte des Kindes.

Jedes ukrainische Kind ist ein Kriegskind, aber jedes empfindet den Krieg auf eigene Weise. Es ist wichtig, alle Kinder zu hören und denen beizubringen, die Kontrolle über die Geschehnisse zu behalten, damit man von Hilfe nicht abhängig wird.

Wir glauben, dass man die besten Ergebnisse beim Überwinden der Kriegstraumen mithilfe von Fachleuten erzielen kann.

Indem wir in diesen Prozess die Eltern miteinbeziehen, beugen wir Konflikte und Probleme in Familien vor.

Wir sind für die Zukunft, wo Kinder keine Kriegsopfer sind, sondern ferie und glückliche Bürger.

Wir arbeiten zusammen mit Kindern und für Kinder.

Unser Team

Lena Roswadowska
Mitgründerin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung
Ich erinnere mich, wie ich verwundert realisierte, dass ich in meiner Kindheit nie von meinen Rechten hörte, wusste nicht, das ich als Kind ein Recht auf Respekt und Schutz habe. Durch meine persönliche Erfahrung kann ich gut die Kinder verstehen, die nicht gehört und gekränkt werden.
Asad Safarow
Mitgründer der Stiftung, Leiter der Abteilung für Kommunikation
Seit meiner Kindheit habe ich geträumt, ein Regisseur zu werden und Filme zu drehen. Und so ist es passiert, dass ich, als ich anfing Filme zu drehen, wieder in die Kindheit zurückkehrte. Denn wir berichteten hauptsächlich über die Kinder, die an der Frontlinie leben. Irgendwann habe ich verstanden, dass nur Filme zu machen und Probleme zu zeigen nicht genug ist. Man braucht konkrete Änderungen.
Alla Schyrschyna
Projektleiterin
Für mich ist sehr wichtig, mich sinnvoll zu verwirklichen. Meine Arbeit in der Stiftung ermöglicht vielen Kindern glückliche Kindheit und viele Umarmungen, trotz allem.
Olga Wowk
SMM-Spezialistin, Designerin, Illustratorin
Ich bin in der Familie von Militärangehörigen aufgewachsen. Deswegen kann es seltsam vorkommen, dass ich einen kreativen Beruf wählte. Kinder im Kindergarten, Mitschüler - fast alle waren Kinder von Militärangehörigen. Wir haben oft "Krieg" gespielt, schossen gnadenlos aufeinander von verschiedenen Seiten in Pavillons im Kindergarten. Danach trugen wir die Verwundeten in das "Spital" - Sandkasten. Wir hatten erstklassige Waffen aus Ästen. Ich hatte Glück, in relativ friedlichen Zeiten aufzuwachen. Aber der Gedanke, dass es in meinem Land Kinder gibt, für die meine Kindheitsängste eine Realität sind, hat mir keine Ruhe gelassen.
Andrij Poluchin
Koordinator von Projekt "Entdecke online für Schüler"
Ich weiß selber, was Krieg ist, ich war in Brennpunkten im Osten der Ukraine. Habe zerstörte Häuser gesehen und verstehe, was Kinder erleben können. Kinder sind Zukunft der Ukraine. Und ich liebe die Ukraine und möchte, dass unsere Kinder alles Notwendige haben und nich leiden.
Olena Olijnik
Buchhalterin
Ich kann pro Tag 210 km mit dem Rad zurücklegen, so kann man am besten Stress abbauen. Das hilft, den Kopf zu "lüften" und nicht über Bilanzbelege und Kassenbelege zu denken.
Tascha Schtschegljuk
Tascha Schtschegljuk
Tascha Schtschegljuk
Lokale Koordinatorin
Ich hatte Glück, an einem schönen Tag in einer liebevollen Familie geboren zu werden. Wir waren fünf Kinder. Als ich in meinem Familienparadies lebte, dachte ich, so leben alle. Aber eines Tages, als ich noch Schülerin war, habe ich gehört, dass ein Mädchen von Zuhause fliehen möchte, weil seine Eltern es schlecht behandeln. Das war für mich unverständlich. Nach einiger Zeit ist dieses Mädchen doch geflohen und wurde Tage später tot aufgefunden. Seitdem habe ich beschlossen, nach Antworten für Kinder zu suchen, welche missbraucht werden, und Lösungen für ihre Bedürfnisse zu finden.
Myroslawa Trofimtschuk
Videographikerin und Kamerafrau
Ich komme aus Krasnogoriwka, das ist nicht weit von der Frontlinie. Einmal, als wir stark beschossen wurden und die Eltern nicht zu Hause waren, habe ich meine kleinen Brüder in den Keller getragen. Und dann die Katzen, und das Lieblingsspielzeug. Jetzt studiere ich in Kiew und möchte den Menschenen helfen, die gleiche Erfahrungen haben.
Tanja Wowk
Bildautorin und Insporationsdirektorin
Frida
Frida
Freundin auf vier Pfoten für alle Kinder und zuständig für gute Laune

Kinder Beratungsgremium

Gehe auf die Seite